Ein Bericht von Smartrix über unsere Tour. Wir haben uns erlaub den Bericht hier zu veröffentlichen, weil er uns einfach super gefallen hat.

Am 12. Juni 2004 war es nun endlich soweit, und wir fuhren zusammen mit unseren SMART-KOLLEGAS aus dem schönen Lörrach - Lars und Sabine - nach Ravensburg zu unserem ersten Smart-Treffen. (Wir sollten übrigens die einzigen Smarties aus unserer Gegend auf diesem Treffen sein! Frankman war richtig aufgeregt und freute sich tierisch darauf. Tom - extrem skeptisch - sass auf dem Beifahrersitz und harrte der Dinge, die da kommen sollten.
Um 04:30 Uhr (viiiiiiiiiiiiiel zu früh) fuhren wir also los, um jaaa nicht zu spät zu kommen. In RV angekommen sind wir dann so gegen 7:30 Uhr. Treffpunkt war allerdings zwischen 8:30 Uhr und 9:30 Uhr *nixweiterdazusag*. Also beschlossen wir erst einmal in den McDoof einzukehren um einen Kaffee zu trinken. 
Um 8:00 Uhr beschlossen wir dann, aufzubrechen. Als wir an der Eissporthalle ankamen, trafen wir auf 4 Smarts, die ebenfalls - wie es aussah - viel zu früh aufgestanden waren. Nun kam auch gleich der Höhepunkt unseres Morgens: Es fing an zu regnen! (Wir fahren ein Cabrio!) 
Um 9.00 Uhr waren dann wirklich viele Smarties, wie auch Roadsters gekommen und wir bekamen von Peter, einem der Organisatoren unsere Einweisungen: "ES GILT DIE STVO!!!!!!" Unglaublich, wie viele sich daran gehalten haben (wir holen hierzu nicht weiter aus! Nur soviel: Man muss bei einer Ampel genau dann anhalten, wenn diese ein rotes Licht zeigt. In Bayern scheint das manchmal nicht der Fall zu sein *g*)
Wir fuhren also los: Auf zur Fähre, die uns in die schöne Schweiz bringen sollte. Anweisung Peter: "Bitte stellt Euch am Eingang zur Fähre ganz rechts, damit wir dort niemanden behindern." Das war schlecht möglich, da wir, als wir aus RV raus fuhren, mit unsere Lörrachern sprachen, die sich immer noch in die Schlange auf dem Parkplatz an der Halle einzuordnen versuchten - sooo lange war unser Konvoi. Abartig geil!
Unsere Fähre sollte eigentlich um 11.00 starten. Bis wir jedoch alle auf ihr Platz gefunden hatten, ging etwas Zeit ins Land. Gerade mal so bekamen wir alle (fast 100) Fahrzeuge, bestehend aus "For Twos", "For Fours", "Roadsters" und einem Audi auf die Fähre. Nun konnte die Überfahrt losgehen. Zusammen mit unseren beiden (kleinen) Schwaben Bianca und Mike schipperten wir über den Bodensee. 
Nach 45 Minuten (knapp hinter unserem Zeitplan) legten wir in der Schweiz, genauer gesagt in Romanshorn, an, wo uns unsere Schweizer-Smart-Fahrer auch schon in Empfang nahmen. Laut hupend fuhren wir von Bord. Los ging's (für uns endlich mal mit geöffnetem Dach) durch St. Gallen und andere mehr oder weniger grosse Seelengemeinden bis hin zur Grenze nach Österreich. Hier fuhren wir - im Konvoi von weit über 100 Fahrzeugen - durch eine grandiose Umgebung mit hohen Bergen, tiefen Schluchten und grinsenden Menschen hin zum "Furkajoch". Fast ganz oben assen wir dann zu Mittag. Aufgrund der Wetterverhältnisse (es hatte wieder zu regnen angefangen) mussten wir leider unseren Nachmittagsausflug zu einer Sommerrodelbahn absagen 
So fuhren wir wieder bergab hinunter ins Tal (Gott war mir übel ). Wir hielten jedoch doch noch an der Rodelbahn an, um uns noch einmal richtig zu verabschieden. Peter bedankte sich, dass so viele erschienen sind und freut sich aufs nächste Mal. Durch grossen Beifall wurde diesem zugestimmt. 
Wir fuhren nun weiter hinunter ins Tal. Hier trennten sich auch die Wege des Konvois. Die einen traten ihren mehr oder weniger langen Heimweg auf der Autobahn an, die anderen fuhren zu einem gemütlichen Ausklang des Abends ins "Max und Moritz" und wieder andere, darunter auch wir, machten uns auf den Heimweg Richtung Singen. Nach 2 Stunden waren wir wieder - fix und alle - zuhause. 
Alles in allem war's ein toller Tag, mit einer spitzen Organisation (Dickes Lob an Peter und Wolfgang!!!!) und auch wir sagen: WIR FREUEN UNS AUFS NÄCHSTE JAHR!

Gruss Frankman & Tom

 

icon Streckenplan Bodensee Smarttour III 12.06.2004

icon Flyer Bodensee Smarttour III 12.06.2004

icon Plakat Bodensee Smarttour III 12.06.2004

 

 

 

Die Tour der Superlative

Die dritte Smarttour war die bislang längste ca. 210Km, bei den heutigen Benzin/Diesel Preisen kaum noch vorstellbar oder? - naja, man nimmt das als SmartFan nicht ganz so, da ist es wichtiger alte Bekannte zu treffen und Spaß zu haben. Eine wesentliche Neuerung war das wir nicht mit der Fähre Meersburg/Konstanz gefahren sind, sondern mit der Fähre von Friedrichshafen/Romanshorn in die Schweiz übersetzten. Dabei war zu beachten das schon in Friedrichshafen die Pässe bereit gehalten werden müssen, da es eine Zollkontrolle am Fährhafen Friedrichshafen sowie am Fährhafen Romanshorn (Schweiz) geben hat. Außerdem waren wir in den beiden vorherigen Smarttouren noch nie so weit weit hinaufgekommen wie dieses Mal, wir sind nämlich bis auf ca. 2000m kommen und jede Menge Kurven gefahren - was für ein Spaß.

 

Daten der Strecke

 

Streckenlänge:
  • 210 Km Ravensburg bis Kressbronn
Besonderheiten der Strecke:
  • fantastischer Ausblick über den See
  • Fährüberfahrt Friedrichshafen(D) - Romanshorn (A)
  • Tiefste Stelle des Bodensees wird überquert (254 m)
  • Breiteste Stelle des Bodensees wird überquert (14 Km)
  • Höchster Punkt der Strecke auf dem Furkajoch ( ca. 2000 m)
  • Serpentinen und steile Bergauffahrten
  • Schnee am Straßenrand auch im Sommer
  • vorbei an der längsten Sommerrodelbahn der Welt (1850 m)
Fährüberfahrt:
  • ja, Friedrichshafen (D) - Romanshorn(CH)

Anzahl passierter Länder:

  • 3 (D, A, CH)

 

 

 

Sommerrodelbahn Bizau (Österreich)

 

 

Hinauf mit der Hirschberg Doppelsesselbahn zum Panorama - Restaurant auf 1.436 m Höhe. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf der gemütlichen Sonnenterrasse. Von hier starten Sie zur großartigen Wanderung durch den gut beschilderten Alpenlehrpfad. Ab der Mittelstation sausen Sie auf der längsten Sommerrodelbahn der Welt ins Tal hinunter. Die Sommerrodelbahn Bizau ist 1.850 m lang und hat 80 lustige Kurven. Das Rodeln ist kinderleicht, das Tempo nehmen Sie mit dem Bremsknüppel selbst in die Hand...

Weitere Informationen zur Sommerrodelbahn in Bizau finden Sie unter:http://www.tiscover.com/at/guide/5,de,SCH1/objectId,SPF607344at,curr,EUR,parentId,RGN15at,season,at2,selectedEntry,sport/intern.html?

 

 

 

 

In diesem Jahr hatten wir zwei Gaststätten

Gaststätte am Furkajoch (A)

 

Ein Erlebnis das man wohl nie wieder vergisst. Wir hatten die Gaststätte komplett reserviert. Salate und Essen war schon alles vorbereiten als wir kamen. Nur sind uns leider etwas die Sitzplätze ausgegangen - was sich als nicht weiter tragisch auswirkte. Der Gastwirt ging sofort in einen Schuppen und besorgte uns weitere Tische und Bänke damit alle Platz haben. Er hängte sogar eine Tür aus um Platz zu schaffen. Das Essen war super und es hat so wie es aussah allen Spaß gemacht. Wir kommen gerne wieder wenn es sich mal ergibt.

 

 

 

Joomla templates by Joomlashine